Das Gebäude weist eine Besonderheit auf

Die Besonderheit des Gebäudes ist, es wurde speziell als Seniorenwohnheim gebaut. Das Gebäude ist nicht nur interessant aufgeteilt, sondern beherbergt auch ein außergewöhnliches, ambulantes Wohnkonzept. Damit dieses Wohnkonzept gleichermaßen in allen Wohnungen gelebt werden kann, gibt es spezielle Vorgaben bezüglich einer einheitlichen Nutzung. Gemeinsame, gleichgeartete Interessen sind durch festgelegte Aufnahmekriterien bezüglich der Altersstruktur gewährleistet.

Die Spezialimmobilie ist in die Wohnsiedlung „Mühläcker“ integriert und weckt äußerlich nur den Anschein eines Mehrfamilienhauses – ist es aber nicht. Es ist aufgrund der Lage in Fichtenberg https://www.fichtenberg.de , der ansprechenden Ausstattung mit vielen Wohlfühloasen – den unterschiedlichen Serviceleistungen – einer zugewandten Betreuung in familiärer Atmosphäre – des ausgewogenen Preis-Leistungsverhältnisses immer einen Besuch wert.

Das besondere Gebäude mit 4 Stockwerken ist eine Spezialimmobilie.

Das Gebäude ist besonders, weil unsere Kunden von einem ambulanten Wohnkonzept profitieren dürfen. Sicherstellung Wohnkonzept
Ein ausschlaggebender Vorteil ist, unsere Kunden müssen nie wieder umziehen, denn dazu gibt auch eine „Pflegebedürftigkeit“ keinen Grund.
Das ambulante Wohnkonzept ist eine attraktive Alternative sowohl zu einem klassischen Pflegeheim als auch zu einem einfachen betreuten Wohnen.

Alle 4 Stockwerke sind bequem über einen Aufzug zu erreichen.

  • Im UG/EG (1. und 2. Stock) befindet sich die Pflegeeinrichtung, die selbst 15 Seniorenappartements (1-Zimmer-Appartements) sowie 2 Seniorenwohnungen mit 2-Zimmer vermietet. – Oberer Eingang von der Strasse aus bei den 3 kleinen Werbeschilder.
  • Im OG/DG (3. und 4. Stock) sind 19 Seniorenwohnungen, die privaten Eigentümern gehören. – Unterer Eingang von der Strasse aus bei den 2 großen Werbeschilder.
Im nicht alltäglichen Gebäude gibt es „Wohnen mit Service und der Fürsorge „Plus“
  • das Unternehmen im Gebäude ist seit 1993 ein fester Begriff für Senioren, die bei uns ein individuelles Wohn-, Betreuung-, Pflegekonzept finden.

Eine weitere Besonderheit im Gebäude setzt einen Akzent

Während Kunden des Senioren-Hotel Limpurg über einen Mietvertrag einen Grundservice buchen und jederzeit Hilfe, Sicherheit und Service erhalten, ist das nicht bei allen Wohnungen desselben Gebäudes der Fall.

Im Vergleich zu den vermieteten Appartements und Wohnungen der Pflegeeinrichtung „Senioren-Hotel Limpurg GmbH“ gilt der dort angebotene, vorhandene Service nicht automatisch bei Einzug in eine private Seniorenwohnung desselben Gebäudes.
Denn das Gebäude offeriert zusätzlich Privatwohnungen. Die Wohnungsnummern sind 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 25, 26, 28, 29, 30, 31

  1. Die in der Teilungserklärung zugunsten des Eigentümers der Einheit 11 verankerte Zustimmung zur Vermietung einer Privatwohnung im Gebäudekomplex ist für alle Eigentümer verbindlich.
  2. Vermietet werden darf an Senioren ab 65 Jahren oder ab 55 Jahren mit einem der 5 Pflegegrade
  3. Zwar sind die einzuhaltenden Aufnahmekriterien verbrieft sowie die schriftliche Anforderung einer Zustimmung verpflichtend, trotzdem führt das nicht automatisch zu einer Leistungspflicht der Senioren-Hotel Limpurg GmbH.
    – Die Pflegeeinrichtung „Senioren-Hotel Limpurg GmbH“ ist K E I N Miteigentümer der Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) des Gebäudes.
  4. Für die Privatwohnungen (Selbstnutzer/Mieter) im Gebäudekomplex gelten die gleichen Aufnahmemodalitäten wie für die Pflegeeinrichtung. (siehe Seite „Sicherstellung Wohnkonzept“)
  5. Mieter der nummerisch aufgezählten Privatwohnungen schließen in diesem Fall nicht per se mit dem Senioren-Hotel Limpurg einen Mietvertrag ab. Der Eigentümer einer Privatwohnung ist eigenverantwortlich bei Vermietung.
  6. Für über den Mietvertrag hinausgehenden Service muss durch den Bewohner direkt ein Vertrag mit der Senioren-Hotel Limpurg GmbH schriftlich vereinbart werden.
  7. Bei unkorrekten Angaben gegenüber einem Mieter über eine vermeintliche Leistungspflicht der Senioren-Hotel Limpurg GmbH haftet der Eigentümer.

Solidarität

Aus solidarischen Gründen gegenüber anderen Mietern einer privaten Seniorenwohnung sowie den Mietern der Pflegeeinrichtung, ist es nur im Monat des Einzugs möglich, sich für die Vorteile einer zukünftigen Versorgung über die Senioren-Hotel Limpurg GmbH zu entscheiden.

Sie haben damit nicht nur dauerhaft vorgesorgt, sondern müssen auch bei Schwerstpflegebedürftigkeit mit einem Pflegegrad 5 nicht mehr ausziehen. Wohingegen die Absicherung über das Senioren-Hotel Limpurg einzigartig ist, erhalten Privatwohnungen den Grundservice nur über einen zusätzlichen Vertragsabschluss mit folgenden Leistungen.

  • Eine Aufschaltung der Schwestern-Rufanlage in die Rezeption des Unternehmens.
  • Einbindung in das Schließsystem der Senioren-Hotel Limpurg GmbH.
  • Erhebung von im Notfall lebenswichtigen Daten unter Beachtung des Datenschutzes.
  • Teilhabe an gemeinschaftlichen Unternehmungen.

Haftungsausschluss der Senioren-Hotel Limpurg GmbH
  1. Ein externer Anbieter von Hausnotrufgeräten (z. B. DRK) muss bei dessen Vertragsabschluss gewährleisten, dass bei Absetzung eines Notrufes seines Kunden im Gebäude, er als Anbieter und Vertragshaftender nicht nur in die Wohnung gelangen kann, sondern auch in das Gebäude.
  2. Eine Weiterleitung des Notrufes ins Senioren-Hotel Limpurg ist ohne Vertrag ausgeschlossen.
  3. Die Senioren-Hotel Limpurg GmbH beschäftigt ausschließlich sozialversicherungspflichtig angemeldete Mitarbeiter. Daher ist diese in den oben aufgezählten Privatwohnungen nur leistungspflichtig, wenn mit deren Bewohner ein kostenpflichtiger Vertrag existiert.

Zitat: „G L Ü C K
– hängt nicht davon ab, wer du bist oder was du hast – es hängt davon ab, was du tust“ – unbekannt –