„Unser Konzept – ein ambulantes Wohnkonzept“

Unser Konzept als Wohn-Pflege-Konzept wurde bereits im Jahr 1992 für das Senioren-Hotel Limpurg konzipiert.
Wir haben uns spezialisiert auf die Aufnahme von Senioren
– 65 Jahre „Plus“ ohne Pflegebedürftigkeit
– 55 Jahre „Plus“ und einer Einstufung in einen der 5 Pflegegrade.
Die Senioren erhalten Betreuung und Fürsorge, Tag und Nacht Sicherheit, wählbaren Service sowie Pflegeleistungen über einen ambulanten Pflegedienst.


In Fichtenberg sind wir der Zeit weit voraus!
  • Sie machen sich Gedanken darüber, wie die Zukunft aussehen wird, sollten Sie pflegebedürftig sein oder werden.
  • Wir haben eine attraktive Lösung – ein alternatives Wohnkonzept

Unser Konzept ist ein interessanter Weg für Senioren!
  1. Selbstständig sein so lange wie möglich in der „Häuslichkeit“.
  2. Abhängigkeit von Menschen in notwendigen selbst wählbaren Grenzen zu gestalten

Ein Wunsch der Senioren findet in diesem Wohnkonzept Berücksichtigung nämlich
– mitreden zu dürfen bei der Tagesstruktur
– Selbstbestimmt am Lebensalltag teilhaben trotz vorhandener Pflegebedürftigkeit.

Freiheit im möglichen Rahmen – Vorsorge für den „Fall der Fälle“.
  1. Angehörige dürfen sich einbringen in die Pflegeleistungen, ohne Druck, Alles selbst leisten zu müssen.
    – Das ist eine wohltuende Entlastung für Angehörige, die gerne etwas tun möchten für deren pflegebedürftigen Verwandten ohne rund-um-die-Uhr eigenverantwortlich für die „Pflege“ zu sein.
  2. Pflege-Leistungen jederzeit nachvollziehbar dokumentiert, weil ambulante Grund- und Behandlungspflege.
  3. Hauswirtschaftliche Leistungen – Grundservice jederzeit erweiterbar.

Unser Konzept verbindet ortsnahes Wohnen, Leben und sich etwas Gutes tun
  • Gibt kleineren Ortsgemeinden die Möglichkeit für deren Senioren komfortablen Wohnraum vor Ort an zu bieten – die älteren Einwohner müssen die Gemeinde nicht verlassen und erhalten sich damit wertvolle Kontakte.

Ambulantes Wohnkonzept – Wohnen mit Service und der Fürsorge „Plus“
    • Kein Auszug aus der gewählten „Heimat“ – auch in den Pflegegraden 1-5 werden Sie in der vertrauten Umgebung gut versorgt – gut umsorgt.

Nehmen Sie rechtzeitig die „eigene Planung der Zukunft“ in die Hand – wenn auch nur zur Vorsorge. Dazu gehört:

  • ein Grundpaket an Sicherheit – 24h-Betreuungs-/Präsenzkraft vor Ort
  • Vorsorge für den unvorhersehbaren „Fall der Fälle“ zur gesundheitlichen Sicherheit, um schnellstmöglich Tag und Nacht adäquate Hilfestellung zu erhalten.
  • die Möglichkeit zu Kontaktpflege mit abwechslungsreichen Angeboten zur Kurzweil.
  • die „eigenen vier Wände“ nach eigenem Geschmack ein zu richten oder die Grundeinrichtung mit eigenen Erinnerungsstücken zu ergänzen.
  • Angebote so zu gestalten, dass diese jederzeit maßgeschneidert der Situation angepasst werden können.
  • eine Partnerschaft mit einem zugelassenen ambulanten Pflegedienst.
  • die Gewährleistung einer intensiven Tag und Nacht Betreuung für Pflegebedürftige in den Pflegegraden 1-5, damit ein weiterer Umzug nicht mehr nötig wird.
Dieses Wohnkonzept ist ideal auch für Ehepaare

Insbesondere für den Fall, wenn bereits ein Ehepartner pflegebedürftig ist und beide gerne zusammen wohnen bleiben wollen. Sie wählen

    • „ich buche hauswirtschaftliche Leistungen individuell nach meinen Bedürfnissen“.
    • „ich mache es selber“.
    • Hat der eine Ehepartner ein „Ausgehbedürfnis“ – ist der pflegebedürftige Partner ohne große Umstände gut versorgt über das Rundum-Sorglos-Paket und der 24h-Präsenzkraft.

– Das Etwas andere Wohnkonzept auch bei (Schwerst-)…Pflegebedürftigkeit!   

Die „eigenen vier Wände“ sind, bleiben und bieten Geborgenheit in jeder Lebenslage! Ein Leben auch bei Pflegebedürftigkeit nach eigenen, speziellen Wünschen zu gestalten erhalten Sie bei uns in kleiner, familiärer Gemeinschaft.

Die Pflegeeinrichtung mit WOHN – Gefühl

Sicherheit zu jeder Zeit – Selbstbestimmt Leben soweit gewollt – immer ein Ansprechpartner vor Ort – von Zuverlässigkeit profitieren – Trost finden – Freundlichkeit erhalten – Empathie spüren – Komfort genießen – Fähigkeiten trainieren und erhalten – Wünsche einbringen – Einbindung der Angehörigen – auf Ressourcen zurückgreifen – Verständnis bekommen – Gemeinschaft leben – Rückzugsmöglichkeiten haben – Teilhaben dürfen – sich auf soziale Kompetenz verlassen können – Kommunikative Fähigkeiten pflegen – Spaß haben – Mit einem Lachen lebt es sich leichter…